"Wilder Streik" bei TUIfly

Was Sie jetzt wissen müssen

"Wilder Streik" bei TUIfly

Download
Musterschreiben bei annulliertem TUIfly-Flug
Musterschreiben Annullierung TUIfly.docx
Microsoft Word Dokument 15.9 KB
Download
Musterschreiben bei annulliertem Air Berlin-Flug
Musterschreiben Annullierung AB.docx
Microsoft Word Dokument 15.7 KB

TUIfly ist laut Medienberichten von einem einem "wilden Streik" betroffen. Demnach haben sich große Teile der Belegschaft krankgemeldet. Hintergrund sollen Sorgen des Personals um ihre berufliche Zukunft wegen eines geplanten Zusammenschlusses mit Teilen von Air Berlin sein. Auch dieses Unternehmen ist von dem rechtswidrigen Arbeitskampf offenbar erheblich betroffen, da es einen Teil seiner Flüge von TUIfly durchführen lässt. 

 

Was Sie wissen müssen, wenn auch Sie von dem wilden Streik betroffen sind: 

Annullierung

Wurde Ihr Flug gestrichen, haben Sie ohne Wenn und Aber insbesondere Anspruch auf

  • ersatzweise Beförderung zum frühestmöglichen Zeitpunkt,
  • angemessene Verpflegung,
  • Unterbringung in einem Hotel (bei Ersatzbeförderung erst am nächsten Tag).

Diese Ansprüche bestehen auch dann, sollte sich die Fluggesellschaft auf außergewöhnliche Umstände, höhere Gewalt oder schlicht darauf berufen, Ihren Beförderungsvertrag gekündigt zu haben.

 

Wollen Sie Ihren Flug nicht mehr nutzen, haben Sie Anspruch auf

  • vollständige Erstattung der Flugscheinkosten binnen einer Woche

Lesen Sie zu Ihren weiteren Ansprüchen auch unseren Ratgeber Annullierung!

Verspätung

Ist Ihr Flug lediglich verspätet, haben Sie in jedem Fall insbesondere Anspruch auf

  • angemessene Verpflegung,
  • Unterbringung in einem Hotel (bei Abflug erst am nächsten Tag).

Verzögert sich Ihr Abflug mindestens um fünf Stunden, alternativ auf

  • vollständige Erstattung der Flugscheinkosten binnen einer Woche.

Lesen Sie zu Ihren weiteren Ansprüche auch unseren Ratgeber Verspätung!

Schadensersatz

Werden Ihnen die oben genannten Betreuungs- und Unterstützungsleistungen nicht angeboten, dürfen Sie einen wirtschaftlichen Schaden ersetzt verlangen. Das können die Kosten für Unterkunft, Verpflegung aber auch einen Ersatzflug sein. 

 

Wichtig ist, dass Sie zunächst zumindest versuchen, entsprechende Leistungen vom ausführenden Luftfahrtunternehmen zu erhalten. Achten Sie darauf, sämtliche Kosten im Streifall nachweisen zu können (Quittungen, Zeugen etc.). Und beachten Sie Ihre Schadensminderungspflicht, da nur erforderliche und im Einzelfall angemessene Kosten ersatzfähig sind.

 

Erfahren Sie mehr in unseren Ratgebern zum Fluggastrecht!  

Ausgleichszahlung

Eventuell haben Sie Anspruch auf eine Ausgleichszahlung, die (insbesondere entfernungsabhängig) zwischen 200 und 600 Euro pro Person beträgt. Diese ist grundsätzlich bei kurzfristig annullierten, aber auch bei verspäten Flügen zu leisten.Bei Annullierungen, wenn Ihnen kein Ersatzflug angeboten wird, der es Ihnen ermöglicht, höchstens eine Stunden früher abzufliegen und Ihr Endziel maximal zwei Stunden später als geplant zu erreichen. Bei Verspätungen, sofern Ihr Zeitverlust am Endziel mindestens drei Stunden beträgt. 

 

Ob auch im Falle des aktuellen "wilden Streiks" Ausgleichszahlungen zu leisten sind, muss erst noch abschließend geklärt werden. Die bisherige Rechtsprechung d. Bundesgerichtshofs zu regulären Streiks legt nahe, dass ein Anspruch auf Ausgleichszahlungen besteht. Nicht auszuschließen ist gegenwärtig auch, dass es einen Unterschied macht, ob TUIfly Ihr ausführendes Luftfahrtunternehmen ist oder aber z.B. Air Berlin, wenn TUIfly lediglich als Subcharter agiert.

 

Vorsorglich sollten Sie Ihr ausführendes Luftfahrtunternehmen zur Ausgleichszahlung auffordern.

 

 

Erfahren Sie mehr in unseren Ratgebern zum Fluggastrecht!